TeleWord
 
 
 
 
   
   
TeleWord XMS
20.000
   
   
 
ÜBERSICHT
 
 
SMS / EMS / MMS
 
 
SERVICE
 
 
LOGIN
TeleWord-Partner bitte hier einloggen:
Account #
Password


 
 
KUNDENSERVICE
 
 
RECHTSHINWEIS
Bitte beachten Sie, dass Teile von TeleWord beim "Deutschen Patent- und Markenamt" geschützt sind.
 
 
 
 
> Sprache   Language Deutsch English

 
 
 Dokumentation TeleWord SMS

*SMS auf Eigenbedarf versenden \/
*Entgeltlichen SMS-Versand anbieten \/
*SMS-Versand aus Skripten \/
*Perl / CGI \/
*PHP \/
*Free-SMS-Versand anbieten \/
*Werbefinanzierter SMS-Versand, Option 1 \/
*Werbefinanzierter SMS-Versand, Option 2 \/
*Logos und Klingeltöne \/
*Betreiber- und Gruppenlogos, LOGO-SMS \/
*Bildmitteilungen, LOGO-SMS \/
*Klingeltöne, TONE-SMS \/
*Unicode-SMS \/
*Eingehende SMS \/
*MMS \/
*Verfügbare HTML-Code-Tags \/
*Anmerkungen zu WAP-Push-Links \/
*Automatisches Aufbereiten von Bildern \/
*Versand hochgeladener Bilder \/

 

 SMS auf Eigenbedarf versenden/\ 

Die einfachste Möglichkeit für den SMS-Versand auf Eigenbedarf ist den dafür eigens eingerichteten Menüpunkt "SMS Versenden" zu benutzen. Die für den SMS-Versand anfallenden Kosten mindern entsprechend das TeleWord-Guthaben.

 

 Entgeltlichen SMS-Versand anbieten/\ 

Der SMS-Versand kann mit dem TeleWord-ePayment-System gekoppelt werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um Text-SMS oder z.B. Handygrafiken handelt. Die anfallenden Kosten für den SMS-Versand werden dann automatisch mit den Ausschüttungen des TeleWord-ePayment-Systems verrechnet.

Sie können die Kosten für den Anrufer und die Verwendbarkeit des abgerufenen TeleWord Passwortes wählen. So gestatten Sie Ihren Kunden z.B. mit einem 2-Minuten-Anruf den Versand von 20 Text-SMS innerhalb von vier Wochen; oder bieten Sie den Versand eines einzelnen Handylogos für einen 1-Minuten-Anruf an.

Zur Einrichtung des entgeltlichen SMS-Versands verfahren Sie bitte wie folgt:

*Wählen Sie im TeleWord-ePayment-Bereich den Menüpunkt "Aktionen definieren".
*Wählen Sie aus den Vorlagen weiter unten auf der Seite "XMS versenden, mit ePayment"
*Eine Zwischenseite erscheint, Klicken Sie einfach auf "Aktion generieren".
*Der Button "HTML CODE" der betreffenden Aktion führt Sie nun zu dem Quelltext, den Sie nur noch auf Ihrer Webseite einbinden müssen.

Sonderfall: Die Variable "num" enthält normalerweise die Mobilfunknummer, an die die SMS gesendet werden soll. Wenn Sie jedoch den Versand der SMS/Logos/Klingeltöne nur an die jeweils eigene Rufnummer vorsehen (also keine Grußkarten etc.), so können Sie unter Umständen auf die Abfrage der Mobilfunknummer verzichten und die Variable leer belassen. TeleWord wird sodann versuchen, die Mobilfunknummer aus dem Zahlungsmittel heraus abzuleiten. Dies gelingt praktisch immer für die PremiumSMS-Bezahlmöglichkeit und auch für das Pay-by-Mobile-System. Das Cash-by-Call-System könnte hingegen auch eine Festnetzrufnummer liefern und auch nur, wenn diese übertragen wird. Andere Bezahlmöglichkeiten wie z.B. die Banküberweisung oder das Kreditkartensystem bringen keine Rufnummer hervor. Ggf. wäre also die Zahlungsmittelpalette einzuschränken. Die Ergänzung der Rufnummer funktioniert auch bei Folgebenutzungen, die Rufnummer wird dann solange gespeichert. Auch bei den Pay-by-Mobile-Abos steht eine Rufnummer zur Verfügung, nicht jedoch bei Kreditkarten-Abos.

 

 SMS-Versand aus Skripten/\ 

Für ein Höchstmaß an Flexibilität können Sie auch Ihre eigenen Anwendungen realisieren. Zu diesem Zweck ist auch der SMS-Versand aus Scripten und Programmen möglich. Nachfolgend sind für die Programmiersprachen Perl / CGI und PHP zwei Beispielscripte angegeben, die den SMS Versand ermöglichen.

Im ersten Teil eines jeden Scriptes werden die Variablen initialisiert. Im zweiten Teil erfolgt der eigentliche Versand der SMS über TeleWord. Dies schliesst die Auswertung eventuell auftretener Fehler mit ein. Bitte beachten Sie, dass Sie vor der Nutzung der Scripte eine SMS-Aktion anlegen müssen, wie es unter dem "Entgeltlichen SMS-Versand" beschrieben wurde.

Soll der Versand der SMS nicht an die TeleWord-ePayment-Hotlines gekoppelt sein, kann die Passwortüberprüfung ggf. abgeschaltet werden. Die dann anfallenden SMS-Gebühren können aber nicht mehr mit den ePayment-Erlösen verrechnet werden und werden von Ihnen getragen. Bitte laden Sie hierzu ggf. vorher Ihr TeleWord-Konto auf. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dem Menüpunkt "Einzahlungen".

 

 Perl / CGI/\ 

#!/usr/bin/perl

####################################################
#  TeleWord SMS Sample Perl Script
# (c) 2002-2006 by EDV Service Gregor Wersche
#  for use with TeleWord only!
#  Last Update: 2006-11-03
####################################################

$telewordlanguage = 'UK';               # language of error messages UK / DE
$telewordaccount  = 12345;              # your account number
$telewordaction   = 1;                  # the action number (XMS special)
$teleword         = 'xxxxxxxx';         # password of TeleWord action
$sender           = 'TeleWord';         # up to 11 characters or 16 digits
$num              = '4917...';          # destination phone number
$xms              = 'Test-Message sent by TeleWord';  # text message
$mobile           = 'SMS';              # Message type, e.g. 'SMS' for Text-SMS

####################################################

use IO::Socket;

undef %teleword;
$teleword_sock = IO::Socket::INET->new(Proto => "tcp",
  PeerAddr => 'www.teleword.net', PeerPort => 80, Timeout => 10);
if (defined($teleword_sock)) {
  # Connection ok
  $teleword_sock->autoflush(1);

  # Construct the query string to send and determine its length
  $xms=~s{([^A-Za-z0-9])}{{sprintf "%%%02X", ord($1);}}ge;
  $query="telewordlanguage=$telewordlanguage&telewordaccount=$telewordaccount".
    "&telewordaction=$telewordaction&teleword=$teleword".
    "&sender=$sender&num=$num&mobile=$mobile&xms=$xms";

  # Send request
  $teleword_sock->print("POST /action/ HTTP/1.0\n");
  $teleword_sock->print("Host: www.teleword.net\n");
  $teleword_sock->print("Content-type: application/x-www-form-urlencoded\n");
  $teleword_sock->print("Content-length: ".length($query)."\n\n$query\n");

  # Get response
  undef $response;  while (<$teleword_sock>) { $response .= $_; }
  $teleword_sock->close;

  # Check for success/error
  $response=~s{(TeleWord\-([A-Za-z0-9\_\-]+): +([^\n\r]+))}
    {$_=$2;tr/A-Z/a-z/;$teleword{$_}=$3;$1}ges;
  foreach (keys %teleword) {
    $teleword{$_}=~s/%([a-fA-F0-9][a-fA-F0-9])/pack("C",hex($1))/egs; }
  if ($teleword{'language'}!~/^[A-Za-z]{2}$/) { $teleword{'language'}=$telewordlanguage; }
  if ($teleword{'error'} eq '') {
    $teleword{'language'}    =$telewordlanguage;
    $teleword{'error'}       ='SERVER';
    $teleword{'errortitleuk'}='SERVER ERROR';
    $teleword{'errortitlede'}='SERVER FEHLER';
    $teleword{'errortextuk'} ='There is no confirmation message and no error message.';
    $teleword{'errortextde'} ='Es liegt weder eine Erfolgs- noch eine Fehlermeldung vor.';
  }
}
else {
  $teleword{'language'}    =$telewordlanguage;
  $teleword{'error'}       ='CONNECTION';
  $teleword{'errortitleuk'}='CONNECTION ERROR';
  $teleword{'errortitlede'}='VERBINDUNGSFEHLER';
  $teleword{'errortextuk'} ='It was not possible to connect to TeleWord.net.';
  $teleword{'errortextde'} ='Es konnte keine Verbindung zu TeleWord.net aufgebaut werden.';
}

# Print error message
if ($teleword{'error'} =~ /SUCCESS/i) {
  print "SUCCESS";
}
else {
  $teleword{'language'}=~tr/A-Z/a-z/;
  print "[Error-Code: $teleword{'error'}]\n\n";
  print "$teleword{'errortitle'.$teleword{'language'}}\n\n";
  print "$teleword{'errortext'. $teleword{'language'}}\n\n";
}






 PHP/\ 

<?PHP

//####################################################
//#  TeleWord SMS Sample PHP Script
//# (c) 2002-2006 by EDV Service Gregor Wersche
//#  for use with TeleWord only!
//#  Last Update: 2006-11-03
//####################################################

$telewordlanguage = 'UK';               # language of error messages UK / DE
$telewordaccount  = 12345;              # your account number
$telewordaction   = 1;                  # the action number (XMS special)
$telewordpassword = 'xxxxxxxx';         # password of TeleWord action
$sender           = 'TeleWord';         # up to 11 characters or 16 digits
$num              = '4917...';          # destination phone number
$xms              = 'Test-Message sent by TeleWord';  # text message
$mobile           = 'SMS';              # Message type, e.g. 'SMS' for Text-SMS

//####################################################

unset($teleword);
$teleword_sock = fsockopen('www.teleword.net', 80, $teleword_errno, $teleword_errstr, 10);
if ($teleword_sock) {
  # Connection ok

  # Construct the query string to send and determine its length
  $xms = rawurlencode($xms);
  $query="telewordlanguage=$telewordlanguage&telewordaccount=$telewordaccount".
    "&telewordaction=$telewordaction&teleword=$telewordpassword".
    "&sender=$sender&num=$num&mobile=$mobile&xms=$xms";

  # Send request
  fputs($teleword_sock, "POST /action/ HTTP/1.0\n");
  fputs($teleword_sock, "Host: www.teleword.net\n");
  fputs($teleword_sock, "Content-type: application/x-www-form-urlencoded\n");
  fputs($teleword_sock, "Connection: close\n");
  fputs($teleword_sock, "Content-length: ".strlen($query)."\n\n$query");

  # Get response
  while(!feof($teleword_sock)) { $response .= fgets($teleword_sock,128); }
  fclose($teleword_sock);

  # Check for success/error
  preg_match_all("/(TeleWord\-([A-Za-z0-9\_\-]+): +([^\n\r]+))/s",$response,$matches);
  for ($i=0; $i<count($matches[0]); $i++) {
    $teleword[strtolower($matches[2][$i])]=$matches[3][$i]; }
  foreach (array_keys($teleword) as $key) {
    $teleword[$key]=urldecode($teleword[$key]); }
  if (preg_match("/^[A-Za-z]{2}$/", $teleword['language'])) {
    $teleword['language']=$telewordlanguage; }
  if ($teleword['error'] == '') {
    $teleword['language']    =$telewordlanguage;
    $teleword['error']       ='SERVER';
    $teleword['errortitleuk']='SERVER ERROR';
    $teleword['errortitlede']='SERVER FEHLER';
    $teleword['errortextuk'] ='There is no confirmation message and no error message.';
    $teleword['errortextde'] ='Es liegt weder eine Erfolgs- noch eine Fehlermeldung vor.';
  }
}
else {
  $teleword['language']    =$telewordlanguage;
  $teleword['error']       ='CONNECTION';
  $teleword['errortitleuk']='CONNECTION ERROR';
  $teleword['errortitlede']='VERBINDUNGSFEHLER';
  $teleword['errortextuk'] ='It was not possible to connect to TeleWord.net.';
  $teleword['errortextde'] ='Es konnte keine Verbindung zu TeleWord.net aufgebaut werden.';
}

# Print error message
if (preg_match("/SUCCESS/i", $teleword{'error'})) {
  echo("SUCCESS");
}
else {
  $teleword['language']=strtolower($teleword['language']);
  echo("[Error-Code: ".$teleword['error']."]\n\n");
  echo($teleword['errortitle'.$teleword['language']]."\n\n");
  echo($teleword['errortext'. $teleword['language']]."\n\n");
}

?>

 Versand von Logos aus Skripten/\ 

Die obigen Beispiel-Skripte eigenen sich nicht nur für den Versand von Text-SMS, sondern auch für den Versand von z.B. Logos, Animationen, Klingeltönen, Bildmitteilungen, Bildschirmschonern, EMS usw. Übergeben Sie einfach einen geeigneten HTML-Code in der Variable xms. Eine Liste der Unterstützten HTML-Code-Tags finden Sie im Admin-Menü unter dem Menüpunkt "XMS versenden".

telewordaccount=1
&telewordaction=1
&telewordlanguage=DE
&teleword0=0000
&teleword1=abcdefgh
&num=49170555123
&sender=From%20Me
&mobile=EMS
&xms='<img src="http://my.domain/picture.gif"><b>Happy Birthday</b><br>Gruß'

 Free-SMS-Versand anbieten/\ 

Die Einrichtung des Free-SMS-Versands erfolgt wie unter dem Punkt "Entgeltlichen SMS-Versand anbieten".

Es ist jedoch nicht notwendig, den Versand der SMS an die TeleWord-ePayment-Hotlines zu koppeln. Hierzu kann beim Definieren der TeleWord-Aktion die Passwortüberprüfung abgeschaltet werden. Die dann anfallenden SMS-Gebühren können aber nicht mehr mit den ePayment-Erlösen verrechnet werden und werden von Ihnen getragen. Bitte laden Sie hierzu vorher Ihr TeleWord-Konto auf. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dem Menüpunkt "Einzahlungen".

Der HTML-Code aus der HTML-Code-Einsicht der betreffenden Aktion kann dann um die TeleWord-Box bereinigt werden - zumindest bis auf den "Senden"-Button.

Es besteht die Möglichkeit, die Kosten für den SMS-Versand über einen Klick auf ein Sponsorenbanner rückzufinanzieren. Die Sponsorensuche ist hingegen den TeleWord-Partnern überlassen. Im Folgenden werden zwei Möglichkeiten vorgestellt, die SMS-Kosten durch Werbeeinnahmen rückzufinanzieren.

 

 Werbefinanzierter SMS-Versand, Option 1/\ 

Unter https://www.cash-by-call.de/freesms/ wurde eine Demonstrationsseite bereitgestellt. Sie erlaubt den Versand einer Text-SMS über eine TeleWord-Aktion durch den Klick auf ein Werbebanner. Es können mehrere Werbebanner eingebunden werden, um dem Besucher eine größere Auswahl zu bieten um den Sponsoren höherwertige Besucher zu liefern. Eine Dokumentation zur Einrichtung findet sich im Quellcode der Seite.

Screenshot

Diese sehr simple Beispielseite mit nur geringem Funktionsumfang ist ein kostenloses Extra, für das TeleWord keinen oder nur eingeschränkten Support liefert.

 Werbefinanzierter SMS-Versand, Option 2/\ 

In Kürze erhalten Sie hier Informationen über ein weitaus komplexeres Skript mit gro├čem Funktionumfang. Bitte gedulden Sie sich.

Screenshot

 

 Logos und Klingeltöne/\ 

Für den Versand von Logos, Bildmitteilungen und Klingeltönen kann jeweils sowohl eigenes als auch bereitgestelltes Material benutzt werden. Um den Versand einzurichten, legen Sie bitte zunächst eine TeleWord-Aktion nach dem Schema an, wie es unter "Entgeltlichen SMS-Versand anbieten" beschrieben wurde.

 

 Betreiber- und Gruppenlogos, LOGO-SMS/\ 

Weitere Informationen zum Versand eigener Grafiken und Links zu bereitgestellten Materialien finden Sie in der HTML-CODE-Einsicht. Hier finden Sie auch einen Link zu dem kostenlosen Logo-Editor, mit dem Ihre Besucher kostenlos ein Handylogo erstellen können, um dieses dann kostenpflichtig zu versenden.

Editor

 Bildmitteilungen, LOGO-SMS/\ 

Auch für den Versand von Bildmitteilungen finden sich weitere Informationen und Links zu bereitgestellten Materialien in der HTML-CODE-Einsicht; auch hier wird kostenlos ein geeigneter Editor für Ihre Besucher angeboten.

Editor

 Klingeltöne, TONE-SMS/\ 

Informationen zum Versand von Klingeltönen entnehmen Sie bitte der HTML-CODE-Einsicht. Weiterhin finden Sie hier Links zu Editoren sowie zu bereitgestelltem Material.

 

 Unicode-SMS/\ 

Es ist möglich, SMS mit Unicode-Zeichen zu versenden. So können z.B. chinesische oder griechische Schriftzeichen an das Empfänger-Mobiltelefon gesandt werden, das diese dann darstellt, sofern es dazu in der Lage ist. Jedoch begrenzt sich dadurch die maximale Nachrichtenlänge auf 68 Zeichen. Unicode-Zeichen können per UTF-8 oder UCS-2-Encodierung versendet werden. Ein Beispiel für UTF-8 wäre:

&#25105;&#24859;&#20320;
means "I love you" in Chinese

ergibt die Nachricht:

ILoveYou
means "I love you" in Chinese

Die UCS-2-Encodierung kann z.B. mit 'UCS|004100620063' genutzt werden, hier beispielsweise als Äquivalent zu 'Abc'.

Eine bebilderte Liste der existierenden Unicode-Zeichen findet sich unter http://www.unicode.org/charts/. So findet man hier z.B. die Nummer des Euro-Symbols oder die Codes für Smilies, Schach-/Würfelsymbole, Wetter-Piktogramme etc.

Welche Zeichensätze ein Mobiltelefon im Detail unterstützt, ist dem Handbuch zu entnehmen. Generische Aussagen lassen sich hier leider nur schwer treffen. Nicht-unterstützte Zeichen werden nomalerweise durch ein leeres Kästchen ersetzt, der Rest der Nachricht wird trotzdem nach Möglichkeit dargestellt.

Chinesische Schriftzeichen werden bei in Europa vertriebenen Mobiltelefonen nur selten korrekt dargestellt, bei z.B. in HongKong oder Taiwan erworbenen ist das hingegen die Regel. Grichische oder z.B. türkische Zeichen finden in Europa eher Unterstützung.

 

 Eingehende SMS/\ 

Es besteht die Möglichkeit, eingehende SMS an eine von uns bereitgestellte Rufnummer an ein von Ihnen angegebenes Skript weiterzuleiten. Dies erlaubt ein 2-Way-Messaging (Bi-direktionale SMS-Kommunikation). Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter dem eigens eingerichteten Menüpunkt "Eingehende SMS".

 

 MMS/\ 

TeleWord erlaubt den Versand von MMS in die deutschen Netze T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2. Versendet werden "echte" MMS und keine umständlichen WAP-Push-Links, wie sie häufig von der Konkurrenz eingesetzt werden.

Grundsätzlich kann jeder beliebige Content versendet werden, der auch vom Empfänger-Mobiltelefon verarbeitet werden kann, also z.B. Bilder, Animationen, Sound-Files, Videos, etc. Hierzu zählen insbesondere:

*5.000 Zeichen Text, z.B. eingebunden als Textkörper des HTML-Codes.
*JPEG Bilder (Baseline), z.B. eingebunden durch
<img src="http://my.domain/my/picture.jpg">
*GIF87A Grafiken, z.B. eingebunden durch
<img src="http://my.domain/my/picture.gif">
*GIF89A Animationen, z.B. eingebunden durch
<img src="http://my.domain/my/picture.gif">
*WBMP Grafiken, z.B. eingebunden durch
<img src="http://my.domain/my/picture.bmp">
*AMR Sounds/Audio-Nachrichten, z.B. eingebunden durch
<content src="http://my.domain/my/birthday.amr">
*MIDI Musik (auch mehrstimmig), z.B. eingebunden durch
<content src="http://my.domain/my/song.mid">
*VIDEOS, sofern das betreffende Format vom Mobiltelefon unterstützt wird, ebenfalls über das <content src="...">-Tag eingebunden
*SMIL Skripte, eingebunden durch <content src="http://my.domain/my.smil">

Beispiel:
<img src="http://my.domain/images/animated.gif">
<content src="http://my.domain/my.smil">
<content src="http://my.domain/music/midi.mid">
A very long text
<content src="http://my.domain/more.txt">
<img src="http://my.domain/images/Pic01.jpg">


Die Namen animated.gif, midi.mid, more.txt und Pic01.jpg können innerhalb des SMIL-Skriptes benutzt werden, um die anderen Dokumente zu referenzieren; benutzen Sie also bitte nur den eigentlichen Dateinamen und nicht die volle URL. Das erste gelistete SMIL-Dokument wird als Start-Skript deklariert. Für den erfolgreichen MMS-Versand sind SMIL-Skripte nicht erforderlich.

Der Versand von MMS erfolgt wie von den SMS/EMS her bekannt über den Versand des HTML-Codes der MMS. Enthaltene Image-Tags werden sodann z.B. aufgelöst und die Grafiken just-in-time von Ihrem Server heruntergeladen, encodiert und versendet.

Bei der Auflösung der Grafiken gibt es keine grundsätzlichen Einschränkungen - erlaubt ist, was das Mobiltelefon verarbeiten kann. Bewährt hat sich z.B. das "Standard"-Format mit 160x120 Pixeln.

Die Kosten für den Versand der MMS richten sich nach ihrer Größe. Unterschieden werden hierbei MMS mit bis zu 30 kBytes und MMS mit bis zu 300 kBytes. Wichtig: 30 kByte bedeuten nicht, dass eine in der MMS enthaltene Grafik 30 kBytes groß sein darf, damit es noch eine kleine MMS wird. Vielmehr "bläht" sich eine MMS beim Encodieren ähnlich einer Email auf und auch ein hinzuzufügender Protokoll-Rahmen ist zu berücksichtigen. Im Allgemeinen lassen sich aber auch mehrere Bilder und Sounds zusammen mit umfangreichen Textnachrichten in einer kleinen MMS mühelos unterbringen.

 

 
Die oben eingegebene Nachricht kann mit HTML-Tags angereichert werden. Folgende Tags werden unterstützt, sofern diese auch von dem Empfänger Mobiltelefon verarbeitet werden:
 
  SMS-Features: (nur SMS, nicht EMS)
 
   <blink></blink>
  Eingeschlossener Text wird blinkend dargestellt.
   <flash></flash>
  Auf zahlreichen Handys wird die SMS sofort dargestellt, ohne dass man erst in den Posteingang schauen muß. Es spielt keine Rolle, wo das Tag im Text auftaucht.
 
  Sonderzeichen:
 
   &auml; &ouml; &uuml; &Auml; &Ouml; &Uuml; &szlig; &nbsp; &amp;
  Umlaute äöü ÄÖÜ ß; "normal" geschriebene Umlaute werden ebenfalls beachtet.
   <br></br>
  Zeilenumbruch; "normale" Zeilenumbrüche werden ebenfalls beachtet.
 
  Textformatierungen: (nur EMS)
 
   <b></b>
  Eingeschlossener Text wird Fett gedruckt.
   <i></i>
  Eingeschlossener Text wird kursiv dargestellt.
   <u></u>
  Eingeschlossener Text wird unterstrichen dargestellt.
   <s></s>
  Eingeschlossener Text wird durchgestrichen dargestellt.
   <center></center>
  Eingeschlossener Text wird zentriert.
   <p align="left"></p>,   <p align="center"></p>,   <p align="right"></p>
  Eingeschlossener Text wird linksbündig, mittig oder rechtsbündig dargestellt.
   <big></big>
  Für den eingeschlossenen Text wird eine größere Schrift benutzt.
   <small></small>
  Für den eingeschlossenen Text wird eine kleinere Schrift benutzt.
   <font size="1..7"></font>
  Für den eingeschlossenen Text wird eine kleinere (1..2), die normale (3) oder eine größere (4..7) Schrift benutzt.
 
  Grafiken und Animationen:
 
   <img src="http://my.domain/picture.gif"></img>
  Bindet eine Grafik ein. Angaben zur Höhe und Breite werden aus der Grafik extrahiert. Für alle Nicht-MMS-Versendungen können nur GIF-Dateien verarbeitet werden! Die Breite sollte sodann 80 Pixel, die Höhe 40 Pixel nicht übersteigen; bunte Grafiken werden zu zweifarbigen gewandelt. Bei MMS-Grafiken können hingegen auch farbige animierte GIF89A-Grafiken oder auch farbige JPEG-Grafiken verwendet werden.
   <img ota="00080801FF818199998181FF"></img>
  Bindet eine Grafik ein. Die Grafik wird in Hexadezimaldarstellung übergeben.
Byte 0: "00" (fest)
Byte 1: "08" (Breite in Pixeln, 1..255, hier 8 Pixel, empfohlenes Maximum: 80)
Byte 2: "08" (Höhe in Pixeln, 1..255, hier 8 Pixel, empfohlenes Maximum: 40)
Byte 3: "01" (Farbtiefe, fest auf 1)
Bytes 4...: "FF..." Bitmap der Grafik, zeilenweise von oben nach unten, links nach rechts. Bei "ungeraden" Bitanzahlen ist das letzte Byte der Grafik mit Null-Bits aufzufüllen. Anmerkung: Grafiken sind eigentlich auf 1024 Pixel begrenzt, wir ermöglichen jedoch auch den Versand größerer Grafiken, die bei TeleWord sodann zerlegt werden und von dem Handy wieder zusammengesetzt werden.
   <img src/ota="..." network="000000"></img>
  Soll eine Grafik als Nokia-Betreiberlogo versendet werden, ist es neben der Grafik zusätzlich erforderlich, den Netzbetreibercode mitanzugeben. Dabei handelt es sich um einen 6-stelligen Hexcode, der mit dem Parameter 'network' übergeben wird.
Hier eine Auswahl gängiger Netzbetreiber(-codes):
"000000" - Betreiberlogo entfernen
"62F210" - Deutschland, D1 T-Mobil
"62F220" - Deutschland, D2 Vodafone
"62F230" - Deutschland, E-Plus
"62F270" - Deutschland, O2
"32F210" - Österreich, MobilKom Austria A1
"32F230" - Österreich, max.mobil.Telekoms Service
"32F250" - Österreich, Connect Austria One
"32F270" - Österreich, Tele.Ring
"22F810" - Schweiz, Swisscom NATEL
"22F820" - Schweiz, diAx Mobile / Sunrise Mobile
"22F830" - Schweiz, Orange
"32F401" - United Kingdom, Cellnet
"32F451" - United Kingdom, Vodafone
"32F403" - United Kingdom, One 2 One
"32F433" - United Kingdom, Orange
"32F403" - United Kingdom, Virgin Mobile
"32F405" - United Kingdom, Jersey Telecom GSM
"32F455" - United Kingdom, Guernsey Telecoms GSM
"32F485" - United Kingdom, Manx Telecom Pronto GSM
(weitere Netzbetreibercodes finden Sie in den FAQ von TeleWord)
   <animation id="0..5"></animation>
  Bindet eine vordefinierte Animation mit ein, typischerweise bestehend aus 6 Bildern.
0: I am ironic, flirty (Ironisches flirtendes Lächeln)
1: I am glad (Ich bin erfreut)
2: I am sceptic (Ich bin skeptisch)
3: I am sad (Ich bin traurig)
4: WOW!
5: I am crying (Ich weine)
Die genaue Darstellung hängt vom verwendeten Mobiltelefon ab, richtet sich aber an obige Beschreibung.
   <animation src="http://my.domain/picture.gif"></animation>
  Bindet eine eigene aus 4 Teilbildern bestehende Animation mit ein. Es können entweder 4 Teilbilder mit je 8x8 Pixeln oder 4 Teilbilder mit je 16x16 Pixeln versendet werden.
Das als Parameter angegebene Bild vereint alle vier Teilbilder der Animation, wahlweise nebeneinander (32x8, 64x16) oder übereinander (8x32, 16x64). Wird das Objekt auf dem Handy zeitweise nicht animiert, wird stets das letzte Teilbild angezeigt. Es können nur GIF-Bilder verarbeitet werden, nicht jedoch animierte GIFs.
   <animation ota="00082001FFFFFFFFFFFFFFFF0000000000000000...
          ...FF818181818181FF007E7E7E7E7E7E00"></animation>
  Bindet eine eigene aus 4 Teilbildern bestehende Animation mit ein. Es können entweder 4 Teilbilder mit je 8x8 Pixeln oder 4 Teilbilder mit je 16x16 Pixeln versendet werden.
Das als Parameter angegebene Bild vereint alle vier Teilbilder der Animation, wahlweise nebeneinander (32x8, 64x16) oder übereinander (8x32, 16x64). Wird das Objekt auf dem Handy zeitweise nicht animiert, wird stets das letzte Teilbild angezeigt. Der Aufbau von OTA-Bildern ist weiter oben beschrieben.
 
  Sounds und Melodien:
 
   <content src="http://my.domain/my/midi.mid"></content>
  (nur MMS und WAP)
Bindet eine Midi-Musik-Datei in eine MMS ein. Auch polyphone Midi-Dateien sind möglich.
   <content src="http://my.domain/my/sound.amr"></content>
  (nur MMS und WAP)
Bindet einen AMR-Sound / eine AMR-Voice-Message in eine MMS ein.
   <sound id="0..255"></sound>
  (nur EMS)
Spielt einen vordefinierten Sound ab. Folgende Sounds sind definiert:
0: Chimes high
1: Chimes low
2: Ding
3: TaDa
4: Notify
5: Drum
6: Claps
7: FanFare
8: Chord high
9: Chord low
Der genaue Klang hängt vom verwendeten Mobiltelefon ab, richtet sich aber an obige Beschreibung.
   <sound rtttl="Flintstone:d=4,o=5,b=200:g#,c#,8p,c#6,8a#,g#,c#"></sound>
  (Geeignet sowohl für EMS-Handys als auch Nokia/Sagem/Motorola-Klingeltöne!)
Spielt eine Melodie ab. Eine Melodie setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:
"<<Titel>>:d=<<Standard-Dauer>>,o=<<Standard-Oktave>>,b=<<Tempo>>:<<Noten>>"
"c","d","e","f","g","a","b": Noten, durch Kommata getrennt, hier die Grundwerte; "p" für Pause
"#": Sharp note. Dem Notenwert nachgestellt. Erhöht den Notenwert um einen halben Ton.
".": Dotted note. Die Spieldauer der Note wird verändert, dem Notenwert nachgestellt.
"1","2","4","8","16","32": Notendauer, dem Notenwert vorangestellt.
"4","5","6","7": Oktave der Note, dem Notenwert nachgestellt.
Der typische Oktavenumfang eines Nokia-Handys ist a4 bis b7.
Der genaue Klang hängt vom verwendeten Mobiltelefon ab, richtet sich aber an obige Beschreibung.
   <sound melody="*3f3f3f3#c1#d3#d3#d3c1r3f3f3f3#c3#f3#f3#f3f3*4#c3#c3#c3*3#a1"></sound>
  (Alternativnotation, nur geeignet für EMS! Ungeeignet für Nokia/Sagem/Motorola-Klingeltöne!)
Spielt eine Melodie ab. Eine Melodie setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:
"*3","*4","*5": Setzt oder wechselt die Oktave. Wir empfehlen eine Beschränkung auf die Oktaven 3 bis 5. Noten ausserhalb des vom Telefon unterstützten Bereiches werden nicht gespielt.
"c","d","e","f","g","a","b": Notengrundwerte, "r" für eine Pause
"3","2","1","0": Notenlänge (3=kurz,0=lang)
"&","#": Flat note/Sharp note. Senkt oder erhöht den Notenwert um einen halben Ton,
z.B. "*3c3#c3&d3d3#d3&e3e3f3#f3&g3g3#g3&a3a3#a3&b3b3"
Der genaue Klang hängt vom verwendeten Mobiltelefon ab, richtet sich aber an obige Beschreibung.
 
  SMIL-Skripte:
 
   <content src="http://my.domain/smil/my.smil"></content>
  (nur MMS)
Bindet eine SMIL-Skript in eine MMS ein. Das erste SMIL-Skript wird als Start-Skript behandelt. Innerhalb des SMIL-Skriptes können die anderen Dokumente über Ihren Dateinamen (also nicht über die volle URL) referenziert werden.
 
  Besonderheiten WAP-Push-Links:
 
   <content src="http://my.domain/song.mp3">Ihr Song</content>
   <content src="http://my.domain/song.mp3" cache="0">Ihr Song</content>
   <content src=".../song.mp3" type="audio/mpeg">Song</content>
  Ein Wap-Push-Link ist technisch gesehen eine kompakte Binär-SMS, die das Handy auffordert, unter einer bestimmten URL das Dokument per WAP aus dem Internet herunterzuladen (Beim MMS-Versand wird das Dokument direkt zugestellt). Um dass dieser Download-Link nicht weitergegeben werden kann, wird standardmäßig nicht die URL selbst übermittelt, sondern das Dokument wird auf einem TeleWord-Server zwischengespeichert (gecachet). Die wahre URL bleibt so verborgen und der nun aber versendete Download-Link verfällt nach dem Download. Falls jedoch der Download z.B. abbricht, hat der Kunde binnen weniger Minuten noch einen zweiten Versuch. Dieses Cachen der Dateien erfolgt automatisch (siehe Beispiel 1), kann aber über den Parameter cache="0" abgeschaltet werden (siehe Beispiel 2). Sodann wird die Original-URL als WAP-Push-Link direkt versendet.
 
Wird das Dokument gecachet, ist ein Anti-"Ich-lad-das-Dokument-mal-mit-meinem-Browser-runter"-Schutz und ein Anti-"Ich-geb-den-Link-mal-an-ganz-viele-Leute-weiter"-Schutz inklusive.  
Kopiergeschützter DRM-Content kann ebenfalls versendet werden (ähnlich wie Beispiel 3, nähere Infos auf Anfrage). Da Webserver hier oft einen falschen Content-Type zurückliefern, kann dieser überdefiniert werden (funktioniert nur beim normalen/gecacheten Versand). Einem GIF-Bild mit dem Content-Type "image/gif" könnte man so (unsinnigerweise) z.B. den Content-Type "image/jpeg" aufzwingen. Dieser Parameter macht aber besonders dann Sinn, wenn die Webserver einen falschen Content-Type zurückliefern, wie dies bei den neuen DRM-Dateiformaten oft der Fall ist.
 
   <content src="..." cache="..." type="...">Link-Titel</content>
   <content src="..." cache="..." type="..." action="execute-low"></content>
   <content src="..." cache="..." type="..." action="execute-high"></content>
   <content src="..." cache="..." type="..." action="cache"></content>
  Es ist nicht nur möglich, SI-kodierte WAP-Push-Links zu versenden, sondern auch SL-kodierte, die eine sofortige Ausführung auf dem Mobiltelefon ohne User-Interaktion ermöglichen. Die erste Zeile wird normal SI-kodiert. Dies ist auch die einzige Möglichkeit, einen kurzen Link-Titel mitzuübermitteln. Bei allen anderen Zeilen wird ein eventuell vorhandener Text ignoriert. Wenn das Attribut "action" angegeben wird, wird der WAP-Push-Link SL-kodiert: "execute-low" bedeutet hier: die Ausführung erfolgt nach Möglichkeit sofort, darf nur für technisch nicht-"aufdringliche" Dienste verwendet werden. "execute-high": Ausführung erfolgt nach Möglichkeit sofort, darf auch für technisch "aufdringliche" Dienste verwendet werden. "cache": Ausführung erfolgt zwar nicht sofort, doch wird das Dokument soweit möglich schoneinmal abgerufen und gecachet.
 

 

 
Für den Empfang von WAP-Push-Nachrichten ist darauf zu achten, dass die Option "WAP-Push" auf dem Handy auch aktiviert ist.
 
Eine Kurzanleitung für Ihr Handy finden Sie hier:
 
Aktivierung Wap-Push: Motorola
Nachrichten -> Wap Nachrichten öffnen -> Setup aufrufen (mittlere Menü Taste)-> "Setup WAP Nachr." öffnen -> Einstellung "Dienst" auf "Alle empfangen"
 
Aktivierung Wap-Push: NOKIA
Programmmenü / Mitteilungen / Softkey links "Optionen" -> "Einstellungen" wählen / "Dienstmitteilung" wählen / das Feld Dienstmitteilungen muss auf "Ein" stehen
 
Aktivierung Wap-Push: SonyEricsson
Browser aktivieren (obere Leiste Weltkugel anklicken), Menü Bearbeiten -> Einstellungen, nach rechts scrollen bis "Erweitert", Häkchen bei: WAP-Push aktivieren, URL autom. laden, Abgelaufene löschen
 
 
 
 
Bilder für den MMS-Versand können vollautomatisch aufbereitet werden. Hierzu werden JPGs, PNGs, GIFs und sogar ANIMIERTE GIFs auf die gewünschte Auflösung und Dateigröße gebracht. Auch der Beschnitt kann geregelt werden, falls z.B. ein Portrait-Bild in ein Landscape-Handy-Logo umgewandelt werden soll. Dieses ermöglicht es, dass z.B. 2-Megabyte-große Bilder von der Digitalkamera ohne weitere Aufarbeitung sofort versendet werden können.
 
Der Versand erfolgt dabei unverändert über den Versand des HTML-Codes der Nachricht. Darin enthaltene <img>-Tags werden just-in-time aufgelöst, die dort referenzierte Datei von uns vollautomatisch heruntergeladen und aufbereitet.
 
Um die Arbeitsweise des Image-Tags zu veranschaulichen, folgen nun einige Beispiele. Die Original-Datei ist die folgende:
 
<img src="https://www.cash-by-call.de/imagesDE/resize_original.jpg">
 

[240x320, 20kB]

 
Enthält das Image-Tag keine weiteren Parameter, so wird das Bild im Original belassen und zugestellt.
 
<img ... width="160" ... >
 

[160x213, 17kB]

 
Der width-Parameter legt die neue Breite des Bildes fest. Fehlt dieser, wird die Original-Breite verwendet, es sei denn, der height-Parameter ist gesetzt; sodann wird der width-Parameter so berechnet, dass das Seitenverhältnis des Bildes beibehalten wird.
 
<img ... height="120" ... >
 

[90x120, 5kB]

 
Der height-Parameter legt die neue Höhe des Bildes fest. Fehlt dieser, wird die Original-Höhe verwendet, es sei denn, der width-Parameter ist gesetzt; sodann wird der height-Parameter so berechnet, dass das Seitenverhältnis des Bildes beibehalten wird.
 
<img ... width="160" height="120" ... >
 

[160x120, 10kB]

 
Sind beide Parameter, Höhe und Breite, gesetzt, erfolgt eine Umrechnung auf dieses Format. Das Bild wird dabei NICHT verzerrt, es müssen dazu also ggf. oben+unten bzw. links+rechts Bereiche des Bildes abgeschnitten werden.
 
<img ... size="2000" ... >
<img ... size="5000" ... >
 

[160x120, 2kB]
 
[160x120, 5kB]

 
Mit dem Parameter size kann die Dateigröße begrenzt werden, im obigen Beispiel auf 2kB bzw. 5kB. Die Qualität des Bildes wird jeweils so gewählt, dass die verfügbare Dateigröße bestmöglich genutzt wird. Fehlt der Parameter, gilt als Voreinstellung: Dateigröße = Ziel-Breite * Ziel-Höhe / 2, bzw. size = width * height / 2. Die Dateigröße kann auf diesem Weg jedoch nicht bei Animationen begrenzt werden, bei statischen Bildern (JPGs, PNGs, GIFs) funktioniert dies jedoch sehr gut.
 
<img ... crop="0" ... >
<img ... crop="100" ... >
 

[160x120, crop=0]
 
[160x120, crop=100]

 
Der Parameter crop legt fest, ob das Original-Bild beschnitten werden soll, wenn die Seitenverhältnisse von Original-Bild und Ziel-Bild nicht übereinstimmen. Nur die Werte 0 (nicht beschneiden) und 100 (beschneiden) sind gültig. Standardmäßig wird das Bild beschnitten (100).
 
<img ... position="25" ... >
<img ... position="50" ... >
<img ... position="75" ... >
 

[160x120, position=25]
 
[160x120, position=50]
 
[160x120, position=75]

 
Der Parameter position regelt, wo das Original-Bild im Fall der Fälle beschnitten werden soll. Gültig sind alle ganzzahligen Werte von 0 bis 100. Ein Wert von 0 bringt zum Ausdruck, dass die relevante Bildinformation ganz oben (bzw. ganz links) liegt, ein Wert von 100 besagt hingegen, dass der relevante Bildausschnitt ganz unten (bzw. ganz rechts) liegt. Fehlt der Parameter, wird das Bild stets an beiden Seiten gleichmäßig beschnitten (50), es wird also davon ausgegangen, dass in der Mitte des Bildes das Interessante liegt.
 
<img ... stretch="0" ... >
<img ... stretch="40" ... >
<img ... stretch="80" ... >
 

[stretch=0, crop=100]
 
[stretch=40, crop=100]
 
[stretch=80, crop=100]

[stretch=0, crop=0]
 
[stretch=40, crop=0]
 
[stretch=80, crop=0]

 
Der Parameter stretch bestimmt, in wie weit das Original-Bild verzerrt werden soll, um formatfüllend dargestellt zu werden. Gültig sind alle ganzzahligen Werte von 0 bis 100. Ein Wert von 0 besagt, dass das Bild überhaupt nicht verzerrt werden darf, hierbei wird am meisten abgeschnitten bzw. die Ränder sind besonders breit. Ein Wert von 100 besagt hingegen, dass das Bild bis auf's Letzte verzerrt werden soll, hier gibt es nun gar keinen Beschnitt mehr und auch keine Ränder. Fehlt der Parameter, wird das Bild nicht verzerrt (0).
 
<img ... color="#000000" ... >
<img ... color="#808080" ... >
<img ... color="#F0D020" ... >
 

[color=#000000]
 
[color=#808080]
 
[color=#F0D020]

 
Der Parameter color legt die Farbe der Ränder fest, sofern welche erzeugt werden. Fehlt der Parameter, werden die Ränder, soweit sie denn existieren, weiß (#FFFFFF).
 
<img src="???" width="160" height="120" stretch="50">
 
Für Bilder, über die man nichts weiter weiß (z.B. Kunden-Uploads von Digitalkamera-Bildern), bietet sich obige Einstellung für einen generischen Versand an. Mit den Abmessungen 160x120 kommt praktisch jedes MMS-Handy zurecht. Stimmt das Seitenverhältnis/Bildformat nicht überein, wird im Allgemeinen mit dem stretch="50" ein guter Kompromiss zwischen einem bildschirmfüllenden aber stark verzerrten und einem zwar unverzerrten, aber sehr stark beschnittenen Bild getroffen.
 
 
 
 
 
TeleWord hält eine ready-to-use-Engine bereit, die Ihren Kunden erlaubt, eigene Bilder (animierte oder nicht animierte, z.B. von der Digitalkamera) hochzuladen und zu versenden. Dabei kann der Kunde ggf. noch einen geeigneten Bildausschnitt wählen. Eine Demo-Seite findet sich hier klick. Die Engine kann bei TeleWord lizensiert werden. Bitte sprechen Sie uns an.
 
 
Anmelden *
SMS Services *
Netzabdeckung *
Preisliste *